Audi S3(8P)


So mancher Leser wird sich fragen, wie man in einer Zeit, in der die ganze Welt von Klimaerwärmung, Tempolimit und steigenden Bezinpreisen spricht, sich so ein Auto kaufen kann. Ich möchte es mal so ausdrücken. Für mich als Autobegeisterten war ein Audi S3 schon immer ein Traumwagen und ist es immer noch. Ferner ist es wohl einer der letzte Möglichkeiten, so ein Wagen zu fahren. Warum dann nicht solch einen Moment nutzen? :-) Wer kann heute schon absehen, ob in 3 oder 4 Jahren noch freie Fahrt auf deutschen Autobahnen herrscht.

Somit habe ich meiner Begeisterung und vielleicht auch meiner Unvernunft freien Lauf gelassen und habe mich für einen Audi S3 entschieden. Im Juli 2007 war es dann soweit und ich konnte meinen langersehnter Traum in Ingolstadt abholen.

Hie ein paar einzelheiten zum aktuellen Stand des Wagens.

Zu den technischen Datails:
Fabrikat: Audi
Modell: S3 (8P)
Leistung 320Ps (laut Prüfstand)
Drehmoment 426Nm (laut Prüfstand)
0-100 km/h <5.4sec (MTM-Angabe)
Vmax 272km/h (GPS-Messung)
Sommerfelgen: 8,5"x19" ET48 Orginal Audi-Felge RS4 Optik
Sommerreifen: 225/35 19" Dunlop SportMaXXX
Distanzscheiben: keine
Winterfelgen: 7,5"x18" ET56 Orginal S3
Winterreifen: 225/40 18" Dunlop WinterSport
Distanzscheiben: Rundum 15mm
Fahrwerk: Bilstein B16 PSS10 Gewindefahrwerk
Tieferlegung Abstand von Radnabe zur Kotflügelkante
VA=320mm HA=330mm
Sonderaustattung:
  • Teilleder austattung (Leder/Alcantara)
  • Navi Plus
  • Klimatronik
  • adaptives Kurvenlicht
  • Multifunktionslenkrad unten abgeflacht
  • Parkdistance Control
  • Lichtpaket
  • Gepäckpaket


Aber was ist ein Auto von der Stange schon wert? Nichts! :-) Man ist förmlich gezwungen einem jeden Auto seine persönlich Note "aufzudrücken". So habe ich mich auch dafür entschieden , das Auto ein wenig aufzupeppen ohne den Grundcharackter sehr zu verändern.

Veränderungen im Überblick

Tieferlegung

Hier habe ich lange überlegt wie ich das Problem angehen soll. Ein hartes Auto wollte ich nicht mehr haben und wollte auch nicht viel Geld ausgeben. Warum auch, das Auto hatte ein recht passables Fahrwerk. Leider haben die Entwickler bei Audi einen entscheidenden Fehler gemacht. Sie haben nicht auf die Optik geachtet. Ein Sportwagen, der so hoch ist wie ein Tracktor, ist natürlich ein absolutes "NoGo". Ferner, wenn man sich den Wagen mal etwas näher betrachtet, stellt man fest, das dieser an der Hinterachse Tiefer ist als an der Vorderachse. Ein weiteres "NoGo"!

Somit ist nach vielem suchen und lesen, weches Fahrwerk nun das Richtige ist, die Entscheidung auf das Bilstein B16 PSS10 gefallen. Das wohl Beste, aber wohl auch das teuerste Fahrwerk auf dem Markt. Es zeichnet sich dadurch aus, das dies sowohl in der Höhe als auch in der Härte einstellbar ist. Nachdem ich dieses Fahrwerk verbaut hatte, mußte ich feststellen, das sich die Fahrdynamic nicht verschlechtert hat. Ganz im Gegenteil! Sie hat sich deutlich verbessert. Der Wagen läßt sich jetzt deutlich leichter in die Kurve einlenken und vermittelt dem Fahrer ein sehr direkten Kontakt zur Straße ohne dabei hart zu sein.

Leichtmetallräder

Die Entscheidung für die Leichtmetallfelgen, war mit die schwerste Entscheidung überhaupt. Denn so richtig schöne Felgen gibt es nicht mehr. Gut, es ist eine Frage des Geschmacks, ob einem die Eine oder Andere Art gefällt. Für mich stand nur eines klar. Keine Chrom-Felgen und keine lackierten Felgen. Eine Felge muß die Form des Wagens unterstreichen. Aber welche Felge unterstreicht die Form eines Audi S3's??? Einerseits, weist der S3 viele Rundungen auf, ist aber zum anderen an manchen Stellen doch recht kantig.

Ich hatte dann die orginal Felge des Audi RS4 im Auge. Diese war aber mit Ihrer Dimension 8,5"x19" ET32 nicht ohne größere Blecharbeiten unter den Wagen zu bringen. Somit habe ich mich dann für eine 8,5"x19" ET48 entschieden, welche auch auf dem Audi A6 angeboten wird. Diese Dimension passt nahezu perfekt in die Radhäuser des S3's. Lediglich an der Hinterachse ist noch etwas Luft, die man mit einer 10er Distanzscheibe ebenfalls eliminieren kann.

Innenraum

Veränderungen im Innenraum sind zwar nicht zwingend nötig gewesen, aber alles begann mit dem selbst gebauten Garagentoröffner. Grund hierfür war, das mich bei der einligen Kurvernhaz das klappern des, in der Mittelkonsole liegenden, Garagentoröffners genervt hat, welcher von der Einen zur anderen Kurve immer hin und her geflogen ist. Durch Zufall habe ich im weltgrößten Online Auktionshaus, eBay, dann einen Anbieter für orginal Audi A3 Blinddeckel gefunden. Diesen habe ich dann per E-Mail angeschrieben, ob er nicht einen kompletten bzw. funktionierenden Taster mit Garagensymbol für mich hätte.


Somit begann für mich Aktion "Garagentoröffner". Nachdem ich mein Handgerät für den Garagentoröffner geöffnet hatte und ich die 12V Batterie entdeckt habe, bestellte ich mir den Taster sofort. Ich entnahm die Platine aus dem Handgerät und entfernte den Taster und das Batteriefach. Ich mußte dann nur noch den neuen Audi-Taster auf die Platine und 2 Kabel für die Stromversorgung anlöten, alles verpacken und dann im Auto verstauen.


Ein weiterer kleiner aber denoch feiner Schritt war die Schaltwegverkürzung von Forge. Nicht mehr schalten zu müssen, wie in einem LKW, sondern ein einfaches "Klick Klack" und der Gang ist drin! Dies in Worte zu fassen ist Schwierig. Ich versuche es einfach mal. SAU GEIL!!! :-)


Mit dem Garagentoröffner war dann der erste Schritt im Innenraum gemacht. Schnell kamen dann so Kleinigkeiten wie eine Aluminium Fußstütze aus dem TT, sowie Lichtschalter und Chromknöpfe ebenfalls in Alu-Optik und aus dem TT hinzu. DieseVeränderungen waren leicht gemacht, da man die Teile 1:1 austauschen konnte.


Nach dem ich mir das Buch "A3 - Der Weg zur Vollausstattung" besorgt habe, ist dann so manche Idee in meinem Kopf gewachsen, was noch alles verändert bzw. verbessert werden könnte. Darunter war auch die Montage des Gepäckfachs unter dem Fahrersitz. Dies war in der damaligen Serienaustattung nicht vorhanden. Warum auch immer? Im Auslieferungszustand war nur ein Loch unter dem Fahrersitz. Das mußte weg! :-)


Auch das Nachüsten der Freisprecheinrichtung, wurde durch das Buch initiert. Als ich damals das Auto bestellt habe, habe ich bewußt auf eine Freisprecheinrichtung verzichtet, da diese mein damaliges Handy nicht unterstütz hatte. Nachdem, ich mein Handy gewechselt hatte, stand einer Nachrüstung nichts mehr im Wege. Und das Beste dabei ist, das ich jetzt die orginale Audi-Freisprecheinrichtung habe, ohne mich tätglich über eine häßliche Handyhalterung am Amaturenbrett oder störende Mittelkonsole ärgern zu müssen. Einfach ins Auto sitzen Telefon in Hose oder Jacke belassen und telefonieren. So muß es sein. Ich glaube ich würde eine Freisprecheinrichtung nur noch nachrüsten lassen.
Ein weiteres kleines Gimmick war der Einbau des RS4 Startknopfes. Eigentlich wollte ich nichts mehr machen an meinem Wagen. So habe ich es auch vielen Freunden und Verwandten immer gesagt. Doch dann habe ich einen Freund, oder auch einen Spinner, aus Athen kennen gelernt, der genau dieses gemacht hat und ich dachte mir dann.. Warum eigentlich nicht. :-)

Tja, dann konnte ich ja fast nicht anders. Ich besorgte mir dann die Teile umgehend. Bei den ersten Sonnenstrahlen legt ich dann los und zerlegte meinen Wagen. :-)

Mit dem Startknopf läßt sich der Wagen jetzt, bei eingeschalteter Zündung, auch wirklich starten. Leider brauch man immer noch einen Schlüssel... Das keyless-System von Audi wäre zu umfangreich es einzubauen.
Eigentlich wollte ich nie modifikationen am Motor amchen. Irgendwie war es mir immer zu heiß. Dann haben Freunde immer gesagt, das es kein Problem sei, wenn man sich den richtigen Tuner aussucht. Nun habe ich mich mal umgesehen und einfach danach gekuckt, welcher Tuner hat den besten Ruf und welcher Tuner die wenigsten Probleme hat. Da kommt man recht schnell auf die Firma MTM. Wenn man mit den Berichten glauben darf, dann arbeitet MTM sogar mit Audi zusammen. Dies war dann die Entscheidung meine Modifiktation bei Peter Bitterlich , der wiederum mit MTM zusammenarbeitet, machen zu lassen.

Das sind jetzt mal die letzten Änderungen und ich habe vor keine weiteren Änderungen an diesem Wagen mehr zu machen. Irgendwann will man ja auch mal einen neuen Wagen haben wollen.


....Wie wäres es mit einem S5??? :-)